Lesungen/Vorträge


Sumaya Farhat-Naser «Palästina-Abend »

Donnerstag, 2. Juni 2022, 19.30 Uhr, Podium

Die Bibliothek Spiez und die Ref. Kirchgemeinde Spiez laden zu einem Abend mit der engagierten Schriftstellerin ein.

Sie wird über die neuen Entwicklungen in Palästina berichten und aus ihren Büchern vorlesen.

Sumaya Farhat-Naser wuchs im Westjordanland auf, das seit nunmehr fünfzig Jahren von Israel besetzt gehalten wird. 

Seit Jahren setzt sie sich mit Initiativen für den Dialog und für Gewaltverzicht ein - für einen gerechten Frieden im Nahen Osten. 

Bekannt ist die Professorin als Buchautorin und Trägerin verschiedener Friedenspreise. 

Es ist geplant, dass Kunsthandwerk und Olivenöl aus Palästina zum Verkauf bereitstehen werden. Die Autorin signiert ihre Bücher.


Download
Download Flyer
2022_06_02_Lesereise_Sumaya_Farhat-Naser
Adobe Acrobat Dokument 422.4 KB

Marianne Vogel Kopp «dem heiligen lauschen»

Dienstag, 7. Juni 2022, 20 Uhr, Podium

Gedichte aus der Stille mit Kalligrafien von Anja Kiel

 

Moderation: Markus Niederhäuser, Thun

Musik: René Kasparek, Thun, www.handpanschule.ch

Anschliessend Apéro in der LesBar

 

Marianne Vogel Kopps Gedichte sind persönliche Texte, die sich in der langen Tradition christlicher Mystik aufgehoben wissen und einen mündigen Zugang zur Spiritualität im 21. Jahrhundert eröffnen. Unterteilt in sechs ineinander verwobene Räume bezeugen sie das Abenteuer einer Transformation, die den Alltag verändert, die verantwortungsvoll, gelassen und glücklich macht. 

Ihre Gedichte sind zugleich Innenansichten dieses Erfahrungswegs und Ermutigung, ihn zu gehen. 

In Zusammenarbeit mit dem Bücherperron 


Download
Download Flyer
flyer_vogel_kopp_V3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 620.8 KB

Lesung mit Bildern mit Jrène Liggenstorfer «Als es noch Schweizer Fernfahrer gab »

Freitag, 17. Juni 2022, 20 Uhr, Podium

 

Die Autorin blickt 50 Jahre in ihre aktive Zeit als Fernfahrerin zurück und erzählt lebendig von ihren Abenteuern. 

 

Es war eine Zeit, wo Schweizer Fernfahrer von Europa bis nach Pakistan fuhren, eine Reise hin und zurück bis drei Monate dauerte. Es gab kein Handy, kein GPS, man orientierte sich am Stand der Sonne oder machte Halt im legendären «Hotel Europa» in Ostanatolien, wo man wichtige Nachrichten austauschte. 

 

Jrène B. Liggenstorfer-Turtschi (1955) ist in Spiez geboren und aufgewachsen. Die gelernte Krankenschwester war von 1976 bis 1982, später noch als Aushilfe bis 1996 als Fernfahrerin unterwegs. Sie ist verheiratet, hat drei erwachsene Söhne und wohnt heute in Uetendorf. Im Rahmen des UNIK Buchprojekts hat sie 2020 Band 1 und als Ergänzung 2021 noch Band 2 geschrieben.

Eintritt CHF 15.-


Download
Download Flyer
Flyer Liggenstorfer_V.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'003.3 KB