Vorträge



Ursula Hauser

«Psychodrama Netzwerk Süd-Süd» Chiapas – El Salvador – Gaza

Montag, 28. August 2017, 20 Uhr

Podium Bibliothek Spiez

Eintritt CHF 15.-

Ursula Hauser, geb. 1946 in Kilchberg ZH, ist Psycho-analytikerin und setzt sich seit Jahren für traumatisierte Frauen in Kriegs- und Krisengebieten ein. Im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe bildet sie dort auch Ärztinnen, Psychiaterinnen, Sozialarbeiterinnen, Krankenschwestern und Psychologinnen in Psychodrama aus.

In Zusammenarbeit mit "medico international schweiz" leitet sie seit vielen Jahren Projekte in den Bereichen psychosoziale Gesundheit, Psychodrama und Supervision in Gaza und El Salvador.

Um die Ethnopsychoanalyse in Zentralamerika, der Karibik und im Netzwerk "RED Sur-Sur" zu stärken, gründete Ursula Hauser die Stiftung "Fundacion Ursula Hauser" und ruht auch mit 70 Jahren noch nicht. Bald lanciert sie ein Forschungsprojekt in Uruguay und reist für verschiedene Projekte immer wieder auch nach Kuba und Nicaragua.

Ursula Hauser lebt in Costa Rica und kommt nur noch sporadisch in die Schweiz.

Ursula Hauser erzählt von ihrer Arbeit anhand eines Films und Beispielen aus den Gebieten, die von Krieg und Gewalt heimgesucht werden. Viele traumatisierte Menschen können mit den Gruppenarbeiten ihre Geschichte aufarbeiten. Gleichzeitig gibt sie einen Einblick in die Methode des Psychodramas und Soziodramas. Mit der Selbsterfahrung in der Gruppe kann die Methode angewendet werden.

Das Buch: Die Rebellin. Ein Leben für Frieden und Gerechtigkeit.
Ursula Hauser; geschrieben von Tanja Polli. 2015 Wörterseh Verlag, Gockhausen.


Download
Download Flyer
Flyer Ursula Hauser.pdf
Adobe Acrobat Dokument 578.2 KB